UR3, UR5 oder UR10? 

Alle 6-achsigen Roboterarme von Universal Robots sind äußerst flexibel, leicht und wurden für eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten entwickelt. Kollaborierende Roboter, oder „CoBots“, werden nach Nutzlastgrenzen kategorisiert. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich durch Gewicht, Arbeitsradius und Grundfläche.

UR3 
UR5 
UR10 
Arbeitsradius 500 mm 850 mm 1300 mm
Nutzlast 3 kg
5 kg 10 kg
Gewicht 11 kg
18,4 kg 28,9 kg
Grundfläche 118 mm
149 mm 190 mm

 

 

Wie soll Sie der Roboter unterstützen?

Vielleicht benötigen Sie heute nur eine bestimmte Reichweite und Nutzlast. Mit der Flexibilität, die Sie mit den UR-Robotern erreichen, können Sie jedoch in Zukunft sehr viel mehr automatisieren. Obwohl die Reichweite und Nutzlast eines kleineren Roboters aktuellen Anforderungen genügen würde, entscheiden sich viele unserer Kunden für ein größeres Modell, das langfristig noch mehr Flexibilität bietet. Alle UR-Roboter lassen sich leicht transportieren und für neue oder veränderte Prozesse einsetzen. Die Programmierung erfolgt schnell und einfach. Es gibt eine Programmverwaltung, dort können alle Programme abgelegt, gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgerufen und ausgeführt werden.

Wo möchten Sie Ihre Roboter einsetzen?

Etwa 80% aller UR-Roboter, die weltweit im Einsatz sind, arbeiten nach einer Risikoanaylse ohne Schutzvorrichtung. Ohne teure, platzintensive Sicherheitsumhausung lassen sich UR-Roboter ganz unkompliziert an jeder beliebigen Stelle, direkt neben dem Werker, in Ihrem Betrieb einsetzen. Sie können den Roboter frei nach Wunsch, jederzeit auf einen Sockel oder Tisch aufstellen, an die Wand schrauben oder von der Decke hängen lassen. Die tragbaren, leichten und platzsparenden Roboter passen oft in Arbeitszellen und Fertigungsanlagen, in denen herkömmliche Roboter nicht eingesetzt werden können. Und sie lassen sich so oft wie nötig umpositionieren.

Soll Ihr Roboter mit Menschen zusammenarbeiten?

UR-Roboter sind sowohl für die Mensch-Roboter-Kollaboration als auch für selbstständige Tätigkeiten geeignet. Die Roboterarme der dritten Generation können in zwei verschiedenen Betriebsarten der Sicherheitsfunktionen betrieben werden. Betritt beispielsweise ein Mitarbeiter die Sicherheitszelle, kann der Roboter im reduzierten Modus weiter arbeiten. Ist die Sicherheitszelle wieder aktiv, arbeitet der Roboter mit normaler Geschwindigkeit weiter. In anderen Einstellungen kann der Roboter beim Bestücken einer CNC-Maschine innerhalb der Maschine mit voller Geschwindigkeit laufen und sobald er außerhalb ist, mit reduzierter. Acht Sicherheitsfunktionen werden durch das patentiertes Sicherheitssystem überwacht: Positionen und Geschwindigkeiten der Gelenke; die Position, Orientierung, Geschwindigkeit und Kraft des TCP (Tool Center Points) sowie Impuls und Kraft des Roboters. Die Einstellungen können in einem passwortgeschütztem Bereich umprogrammiert werden.

 

Wo möchten Sie den Roboter anschließen?

Alle UR Roboter verwenden Absolutwertgeber. Damit wird eine Integration in bestehende Maschinen, Anlagen und Perhipherie vereinfacht. 16 zusätzliche digitale I/Os erleichtern die Konfiguration und Anbindung. Diese Roboter sind dadurch extrem flexibel.

 

Haben Sie Interesse an einer Vorführung?

Überzeugen Sie sich davon, wie leicht sich UR Roboter programmieren lassen und wie flexibel sie im Einsatz sind. Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin für eine Vorführung mit uns.